Jahr für Jahr laden Elīna Garanča und Karel Mark Chichon die größten Talente der Opernwelt als Gäste zu ihren sommerlichen Open - Air Konzerten ein, um mit ihnen gemeinsam zu musizieren. Für einige Gäste aus den vergangenen Jahren wie Valentina Naforniță, Bryan Hymel, Angel Joy Blue oder Joyce El-Khoury folgten der Zusammenarbeit nicht selten wichtige Karriereschritte am internationalen Opernparkett. Bei „Klassik in den Alpen“ erlebt das Publikum nicht nur die außergewöhnliche Stimme und Bühnenpräsenz einer Elīna Garanča, sondern es begleitet auch die angehenden Opernstars von morgen bei einem Meilenstein ihrer Karriere!

Mehr als 120 Künstler waren im Juli 2017 im Rahmen von „Klassik in den Alpen“ gemeinsam mit Elīna Garanča auf der Bühne zu hören, unter anderem im großen Finale, 2. Akt von Aida. Die lettische Mezzosopranistin lud mehrfach internationale Verstärkung ein, das Konzert war dementsprechend beeindruckend: Kammersängerin und Sopranistin Barbara Frittoli sowie Star-Tenor Alfred Kim, die Tenöre Rodolfo Giugliani, Martin Mikuš, Rihards Mačanovskis, der Chor der Oper des Slowakischen Nationaltheaters sowie das Symphonieorchester der Wiener Volksoper präsentierten ein von künstlerischem Leiter Karel Mark Chichon zusammengestelltes Jubiläumsprogramm, das sich wirklich sehen lassen konnte:

So gab es unter anderem einen Aida-Schwerpunkt, bei dem Garanča zum allerersten Mal auf der Bühne in der Rolle der Amneris, Aidas Rivalin, zu hören war. Neben Verdis Aida standen berühmte und beliebte Arien, u.a. aus Carmen, La Traviata, Cavalleria Rusticana, Turandot, Otello, Don Carlo oder Andrea Chenier auf dem Programm. Den krönenden Abschluss bildete ein von Garanča und all ihren Gästen interpretiertes, wunderbares Medley bekannter Melodien, von Tonight über Caminito, Matinatta, La vie en rose, Wien, Wien nur Du allein, bis hin zu O sole mio – ein Medley, wie es die berühmten drei Tenöre erstmals 1990 mit legendärem Publikumserfolg in den Caracalla Thermen in Rom gesungen haben.